0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

KPM Service »Kurland«.

12-teilig für 6 Personen.

Set, je 6 Suppenteller Ø 20 cm, Speiseteller Ø 26 cm, Porzellan, spülmaschinenfest, in Geschenkverpackung.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar, nur noch wenig Artikel verfügbar
Versand-Nr. 1043293

Dieses zeitlose, hochwertige KPM-Service »Kurland« können Sie einfach online hier bei uns im Shop bestellen! Wir bieten Ihnen selbstverständlich noch weiteres »Kurland«-Porzellan an, sodass Sie sich genau die Porzellanteile zusammenstellen können, die Sie benötigen. In diesem 12teiligen Set erhalten Sie zum Beispiel je 6 flache und tiefe Teller für das Mittag- und Abendessen. Auch als Start in das Sammeln eines Komplett-Services eignet sich das KPM-Service »Kurland« perfekt. Vielleicht haben Sie ja Kinder oder Enkel, die bereits ausgezogen sind oder demnächst heiraten möchten? Ein tolles Porzellan, das Generationen an folgende weitergeben wird, wäre dieses »Kurland«-Service von KPM. Die »Königliche Porzellan-Manufaktur Berlin«, kurz KPM, kann nämlich auf eine lange Tradition des handgefertigten und handbemalten Porzellans zurückschauen. Gegründet wurde die Manufaktur bereits am 19. September 1763 von Friedrich dem Großen. Bis heute werden alle Produkte in Berlin produziert. So natürlich auch die Serie »Kurland«, die durch ihre Schlichtheit besticht und schon seit langem zum festen Design-Repertoire bei KPM gehört. Und das kam so: Um 1790 beauftragte Peter Biron Herzog von Kurland (daher der Name des Designs) die Manufaktur KPM mit der Gestaltung und Anfertigung eines prächtigen Tafelporzellans. Nach dem höfischen Rokoko mit seinen verschnörkelten Ornamenten wird um 1770 der Rückgriff auf die Antike zum beherrschenden Stilmittel. Also entsteht in der Berliner Manufaktur ein Service in streng klassizistischer Form mit dem Namen »Service mit antiquer Kanthe«. Zu Ehren des Herzogs wird es später in »Kurland« umbenannt.