0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Brotschneidemaschine »Classic«, rot.

Von Zassenhaus.

30 x 25 x 19 cm, 2,4 kg, Druckguss, rostfreier Edelstahl, Spezial-Wellenschliff »Made in Solingen«, 4 Saugfüße, stufenlose Schnittstärkeneinstellung von 1 bis 18 mm.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1135600

Mit dieser hochwertigen Edelstahl-Brotschneidemaschine können Sie perfekt Brot in Ihrer bevorzugten Schnittstärke schneiden, denn Sie können das Rundmesser stufenlos verstellen. Auch die Farbe Dunkelrot macht dieses Küchengerät zu einem nützlichen Hingucker auf jeder Küchentheke. Bereits 1924 brachte »Zassenhaus« die ersten Brotmaschinen auf den Markt! Auch Plätteisen und Reibemaschinen gehörten damals bereits zum Sortiment. Das deutsche Traditionsunternehmen »Zassenhaus« wurde bereits 1867 in Tönisheide im Rheinland gegründet. Unter dem Namen »Trappmann & Zassenhaus« entwickelte sich das ehemalige Handelsunternehmen für Kleineisenwaren und Werkzeuge in wenigen Jahren zu einem florierenden Produktionsbetrieb für Schoßkaffeemühlen. Als 1877 ein Teilhaber ausschied, baute der nunmehr alleinige Inhaber Robert Zassenhaus - zusammen mit seinen Söhnen Walter und Eugen - das Exportgeschäft sowie die Fabrikation weiter aus. In einer eigenen kleinen Schmiede ließ er die Mahlwerke für die Schoßkaffeemühlen herstellen. Die anderen Zubehörteile orderte Zassenhaus in Remscheid, wo man schon seit einigen Jahren Kaffeemühlen herstellte. Da das Geschäft immer weiter wuchs, errichtete die Firma 1895 eine neue Fabrik mit eigenen Pressen und neuen Maschinen, so dass die Fertigung fast aller Teile für die Kaffeemühlen rationeller erfolgen konnte. Wenn bis dahin vorzugsweise das Exportgeschäft im Fokus stand, entwickelte sich die Firma jetzt mehr und mehr zu einem Fabrikationsbetrieb. Im Jahr 1904 wurde mit den ersten Pfeffermühlen der Grundstein zum großen Erfolg gelegt.