0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Keltischer Stier. Hallstatt, Österreich, um 600 v. Chr.

Replik. Original im Naturhistorischen Museum Wien.

10 x 5 x 9,5 cm, Metall, verkupfert und patiniert.

Preis inkl. MwSt zzgl. Versandkosten


Versand-Nr. 651729
geb. = fester Einband, pb. = Paperback-Ausgabe, Sonderausgabe * (Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe)

Die Urreligion der Ackerbauern äußert sich in der Verehrung einer Fruchtbarkeitsgöttin und Urmutter. Dieser »Magna-Mater-Kult« dringt während der Jungsteinzeit gemeinsam mit der Kenntnis der Keramik-Herstellung donauaufwärts nach Mitteleuropa vor. Die Urreligion der nomadisierenden Hirtenvölker verehrt den Stier als Symbol der männlichen Zeugungskraft. Dieser Kult breitet sich zunächst im Mittelmeerraum aus und gelangt erst durch die regen Handelsbeziehungen der Bronze- und Eisenzeit nach Nord- und Mitteleuropa. Das Original unseres Replikates in Originalgröße wird im Naturhistorischen Museum Wien verwahrt.