0 0

Led Zeppelin. Coda (2015 Reissue) (Deluxe Edition). 3 CDs.

1982/2015.

3 CDs, 1 Std. 38 Min.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1328620
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


In der Kompositionslehre bezeichnet eine Coda - aus dem italienischen für Schleppe, Schwanz - den Schlussteil eines Werkes, bei dem die führenden Themen zusammengefasst werden. Jimmy Page betitelte das letzte Studioalbum Led Zeppelins, zwei Jahre nach dem Tod des Schlagzeugers John Bonham und der offiziellen Auflösung der Band, passend als »Coda«. Die acht Titel des Albums waren bis dahin unveröffentlichte Songs, aufgenommen zwischen 1970 und 1978. »Coda« erschien als einzige der Led Zeppelin Deluxe Editionen mit zwei Companion-Discs mit insgesamt 15 Songs, die zwischen 1968 und 1974 aufgezeichnet wurden. Der älteste Song der Sammlung, der fiebrige Blues-Jam »Sugar Mama« wurde 1968 in den Olympic Studios, bei den Sessions zum Debütalbum aufgezeichnet. Der Song war zwar fertig, wurde bisher aber noch nie veröffentlicht. Aus derselben Session stammt auch »Baby Come On Home«. Der bisher unveröffentlichte Track »St. Tristan’s Sword« ist ein ausgelassenes Instrumental, das während der Led Zeppelin III-Sessions 1970 aufgenommen wurde. Jimmy Page und Robert Plant brachen 1972 zu einer sagenumwobenen Reise nach Indien auf, um dort mit dem Bombay Orchestra aufzutreten. Die Aufnahmen dieser Session werden jetzt zum ersten Mal veröffentlicht. Zu den weiteren Highlights zählt eine frühe Fassung von »When The Levee Breaks« mit dem Titel »If It Keeps On Raining« und der Instrumental-Mix von »Poor Tom« aus dem Jahre 1970. Aus den Physical Graffiti-Sessions gibt es einen Rohmix von »The Wanton Song« und eine weitere Alternativ-Version von »In The Light«. Mit »We’re Gonna Groove«, »Poor Tom«, »I Can’t Quit You Baby«, »Walter’s Walk«, »Ozone Baby«, »Darlene«, »Bonzo’s Montreux«, »Wearing And Tearing« und anderen.