0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Holztier Schildkröte - ein Spendenprojekt.

Handgeschnitzt im argentinischen Regenwald.

ca. 17-21 x 7-9 x 3-5 cm, Größen variieren, weil Naturprodukt/Handarbeit, Yvyra Pora (Hartholz), eingebrannte Verzierungen, limitierte Auflage.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1222686

Diese Schildkröte stammt aus dem argentinischen Regenwald, wo sie Karumbe heißt. Der Indigene Leonardo Benitez hat sie (und auch Tukane) liebevoll aus Hartholz geschnitzt und mit heißen Eisen malerisch verziert. Zum ersten Mal engagieren wir uns mit dem Verkauf dieser Tiere für ein Spendenprojekt: Der Erlös kommt dem Waldorfkindergarten in der Gemeinde Namandu zugute, den zwei junge Frauen aus Deutschland 2016 aufgebaut haben. Der Kindergarten gehört zur staatlichen Schule »Escuela del Parque«. Mittlerweile wird er von zwei einheimischen Mitarbeitern in der Muttersprache Mbya geleitet. Unterstützung erhalten sie von Freiwilligen aus dem Ausland. Auch die Gründerinnen, Elisabeth und Paula, kamen 2016 als Freiwillige nach Namandu und wurden von der Schuldirektorin gebeten, einen Kindergarten aufzubauen. Die beiden entwickelten ein kulturelles Konzept mit Spielen, Musik, Handarbeiten, Hygieneregeln und täglichen Ritualen. Um Spenden für den Kindergarten zu akquirieren, verkaufen die Unterstützer zum Beispiel Holztiere des Schnitzers Leonardo Benitez in Deutschland. Benitez hat vier Kinder und lebt mit seiner Frau in Yhovy. Er finanziert seinen Lebensunterhalt durch den Verkauf solcher Holztiere und hilft manchmal einem weißen Siedler auf dessen Rinderhof. Leonardo sagt, dass das Schwierigste an seiner Arbeit das Besorgen des Holzes sei, denn die Bäume wachsen nur tief im Dschungel. Er hat keine Motorsäge, weshalb er mit Axt und Machete arbeiten muss oder umgestürzte Bäume nutzt. Seine Gemeinde liegt in einem Naturreservat und die Indigenen benutzen den Dschungel so, wie wir einen Supermarkt. Sie finden dort immer sehr schnell alle Materialien, die sie benötigen. Sie nehmen sich aber immer nur ganz gezielt das, was sie brauchen, und zerstören den Wald somit nicht. Wenn auch Sie den Walddorfkindergarten unterstützen möchten, freuen wir uns über Ihre Bestellung. Sehr viel mehr zu diesem wunderbaren Projekt erfahren Sie unter namandukinder.wordpress.com.