0 0
Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Fahrradtasche »Kannwas« mit Trageriemen, lakritzenschwarz.

Zum Anhängen am Gepäckträger.

41 x 37 x 23 cm, Baumwolle, Leinen, wasserabweisende Polyurethan-Beschichtung, Henkel Echtleder, inkl. kleiner Extratasche mit Karabinerhaken.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1123408

Endlich lieferbar! Diese ungewöhnliche und überaus praktische Fahrradtasche im dunklen Schwarz von Lakritze haben wir in Köln entdeckt. Nun ist Schluss mit den klassischen kastenförmigen Taschen, die Sie an Ihrem Gepäckträger befestigen und die wie kleine Koffer aussehen. Mit diesen neuartigen Fahrradtaschen haben Sie zugleich eine hübsche Hand- und Tragetasche, die Sie dank der langen Riemen auch einfach schultern können. Und die Haken für die Aufhängung am Gepäckträger können hinter einer kleinen Reißverschluss-Lasche verschwinden - perfekt! Eine zusätzliche Innentasche, z.B. für Portemonnaie oder/und Telefon, erhalten Sie ebenfalls. Die Baumwoll-Fahrrad-Tasche für den Gepäckträger hat zudem einen verstärkten Boden, sodass Sie sie auch gut einmal abstellen können, ohne dass sie gleich umfällt, wenn Sie z.B. an der Kasse stehen. Das kleine Kölner Unternehmen »Liix« besteht nur aus knapp 10 Leuten und hat eine interessante Firmengeschichte. Und die geht so: Was passiert, wenn sich ein junger Mann, der einer Fahrradhändlerdynastie entstammt, im Urlaub am berühmten, kalifornischen »Venice Beach« ein Fahrrad leiht? Richtig! Er wird mit dem »Beach Cruiser«-Virus infiziert, schleppt ihn nach Deutschland ein und nennt den Fahrradladen, den er in Köln eröffnet, folgerichtig »Radfieber«. So geschehen in den 90er Jahren. Marcel Jansen betrieb also zuerst einen Fahrradladen. 2006 gründete er dann zusätzlich seine Firma »Liix«. Die Idee: Einen Vertrieb für Fahrradzubehör aller Art aufzubauen, denn er selbst wusste, wie schwierig es war, ansprechende Produkte für seine Kunden zu finden und musste diese von vielen Herstellern ordern. Warum die Sache also nicht vereinfachen? Schon ein Jahr später gehörte das Unternehmen mit 1400 Artikeln zu den europaweit größten Anbietern von extravagantem Zubehör. 2008 wurde ein neues Kapitel der rasanten Erfolgsgeschichte aufgeschlagen: »Liix« begann eigene Ideen zu verwirklichen, um frische Designs zu schaffen, um einfach mehr Spaß und Stil auf die Straße zu bringen. Zuerst waren es Klingeln, Lampen und Ventilkappen. Es folgten Kollektionen mit Radbeleuchtungen und Helmen. Heute gehören zahlreiche weitere firmeneigene Produkte dazu.