0 0

William Turner. Venedig. Dogana und San Giorgio Maggiore (1834).

Dietz-Giclée auf Leinwand, im Siebdruck veredelt.

Format mit Rahmen ca. 60 x 78 cm, gerahmt mit silberner Echtholzleiste, limitierte Auflage: 990 Exemplare.

Preis inkl. MwSt., zzgl. Versandkosten


Lieferbar
Versand-Nr. 1367919
geb. = fester Einband; pb. = Paperback-Ausgabe;
Tb. = Taschenbuch; Sonderausgabe = Ausstattung einfacher, evtl. Vergleichspreis nennt die gebundene Ausgabe


Die Schiffsmasten mit ihren leicht geblähten Segeln auf der linken Bildseite fangen das warme Abendlicht ein. Sie bilden den schwachen Gegenpol zu gegenüber Liegendem: Dort sieht man den Turm der Punta della Dogana, das von Giuseppe Benoni entworfene und zwischen 1678 bis 1682 errichtete Zollgebäude mit der bronzenen Göttin Fortuna auf der Spitze und den 1791 errichteten Kirchturm von Giorgio Maggiore. Im seitlichen Vordergrund zeigt William Turner (1775-1851) Handelsleute und ihre Kunden in altertümlichen Kostümen. Anders als bei Historiengemälden seiner Zeitgenossen steht für den Maler aber nicht die Geschichte im Vordergrund, sondern das Zusammenspiel aus Architektur, Wasser, Himmel und Licht, das er zu einem Zauber des Augenblicks vereint. »Wie ein verwirklichter Traum begrüßt dich das bunte Venedig,« heißt es in einem Gedicht Friedrich Hebbels aus dem Jahr 1848 - genau das hat Turner auf Leinwand gebannt. Dieser Dietz-Giclée-Druck aus dem »Tempel des Kunstdrucks« hat die Aura des Originals: Das digitale Bild diente als »Rohling«, welcher durch jahrzehntelange handwerkliche und künstlerische Erfahrung und Arbeit eine im Siebdruck veredelte Oberfläche erhielt. Die Einbeziehung moderner Technik ermöglicht es, hochwertige Gemälde-Reproduktionen zu relativ günstigen Preisen anzubieten. Das Original befindet sich in der National Gallery of Art, Washington.